22.1.14

Frau Wien und ihre 12 jährige Oma


Beim Aufräumen bin ich auf das alte Fotoalbum meiner Oma gestoßen und musste auch wie so oft darin blättern. Diese alten Bilder inspirieren mich immer zum Zeichnen und die kleinen schwarzweißen Kinderbilder meiner Oma erst recht. Die Vorlage für dieses mag ich besonders. Es ist von 1930 und sie sitzt mit einem Heft und Stift an einem Tisch vor einer gestreiften Wand oder einem gestreiften Tuch. Zu gerne würde ich wissen, was sie macht, aber das wird mir wohl für immer verborgen bleiben ...
Meinen Gedankenstreifen nachhängend schicke ich das Bild zu Michaela und ihrem feinen Mustermittwoch ...

Kommentare:

  1. oh meike, ich sitze hier mit gänsehaut und finde es einfach nur wunderschön.
    das bild, die idee dahinter und die gedanken dazu.
    ich werde nun den meinigen nachhängen.
    hab einen feinen tag, du liebe. künstlerin. zauberin. gefühlefesthalterin und gedankenaufpapierbringerin!

    küsse
    eni

    AntwortenLöschen
  2. frau wien, diese zeichnung ist voll zauber und ich kann die vorlage hindurchblitzen sehen und nachfühlen, was es unbedingt erforderlich machte, sie in linien zu setzen. und streifen. herzensgrüße von hier nach dort.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Meike, Wunderschöner Wunderblick, was mag sie tun? Sich fotografieren lassen, was Zwölfjährige denken kann man auch heute nicht wissen (sage ich als Mama einer Zwölfjährigen)
    Schön hast du die Familiengedanken weitergeführt, danke für die Streifen
    Michaela

    AntwortenLöschen
  4. Diese Augen sind einfach wundervoll, so tieeeeeef..., was für Schätze solche alten Familienbilder..., und wenn sie dann noch ein neues Leben anfangen, mit Erinnerungen und Assoziationen. Einfach schön, deine Oma! Es grüßt eine Oma ;-)

    AntwortenLöschen
  5. liebst Meike,
    mir fehlen fast die Worte...ich betrachte und betrachte und bin so was von verzaubert! wundersam wunderschön! verzaubert und tief berührt lass ich dir liebste Grüsse da!
    du bist eine Künstlerin, wohl war! (ich hoffe so so sehr auf eine email von dir...?!?)

    "Eva"

    AntwortenLöschen
  6. Ein Blick, um gleich ganz viele Geschichten zu spüren.Man fängt sofort an grübeln...und kann den Blick kaum wenden von dem Blick.nachdenkliche Grüße von kaze

    AntwortenLöschen
  7. Ja, diese alten Fotos haben einen ganz besonderen Zauber, deshalb habe ich letztes Jahr täglich eine Collage damit gemacht. Www.365waysofmemories.de
    Deine arbeit fängt diesen speziellen Zauber wunderbar ein.
    Barbara bee

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Meike, schon dein Titel zog mich magisch an... ich hatte auch Gänsehaut beim Lesen. Ich habe solche Bilder auch von meiner Mutter, aber ich glaube, ich "wüßte" eher von meiner Oma, was in ihr vorgehen könnte... da meine Gestaltungslust und mein Wesen eher von ihr vererbt wurde...Aber die Idee, die 12 jährige Oma zu zeichnen, ist schon cool....
    Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Mn fühlt sich auf den ersten Blick angezogen und muss, ja wirklich muss, die Geschichte zum Bild lesen.... Und dann? Dann gehen die Gedanken zurück zu Oma und Opa... Und den vielen einzigartigen Momenten mit ihnen. Danke dir dafür!

    AntwortenLöschen
  10. so eien zauberhafte zeichnung liebe meike! lg, éva

    AntwortenLöschen
  11. eine wundervolle gezeichnete liebeserklärung an die oma und die erinnerungdurch alte fotos:) und jetzt hat sie ein neues eigenleben gefunden - die oma und die erinnerung
    liebst birgit

    AntwortenLöschen