6.1.14

Frau Wien sagt Hallo


Hier ist es seit Ende letzten Jahres etwas still geworden, aber nun melde ich mich zurück mit neuer Kraft! Wir haben alle Erkältungen und den Weihnachtsvorbereitungsstress hinter uns gelassen, waren viel draußen und haben die Zeit zu Dritt genossen, weltbeste Holzgemüsesuppe der Welt gekocht, gelesen, gestrickt und ein wenig Laufradfahren geübt.
Ich bedanke mich bei euch für die vielen lieben Weihnachtsgrüße, die echten wundervollen lieben Karten im Briefkasten und die die über andere Wege hierher geflogen sind! Ach ihr seid echt alle wunderbar und ich freue mich auf ein neues Jahr mit euch allen!




























Zum Auftakt ein sehr leckeres Winterrezept für euch, das ich meiner eigenen Unwissenheit zu verdanken habe und das kam so (wen es interessiert):

Das Trollkind hat Husten und ein Hausrezept meiner Hebamme war es, einen Rettich auszuhöhlen, Kandis reinzulegen und zu warten, bis sich ein süßer Rettich-Zucker-Sirup gebildet hat, den man dann Teelöffelweise dem kleinen Patienten verabreicht. Gesagt getan bin ich in den Supermarkt und konnte mich aber nicht erinnern, wie ein Rettich aussieht. Ich habe dann das Gemüse geschnappt, was unter dem Preisschild für Rettich lag, Stückpreis 1,49 Euro. An der Kasse wurde ich böse angeschaut, weil ich es nicht abgewogen habe und die Kassiererin ist nochmal für mich losgeflitzt. Als sie wieder da war, stand auf dem Preisschild "Steckrübe"! Ich habe also dazu gelernt und unser Rezeptefundus wurde um ein neues leckeres Essen erweitert:

Steckrübenauflauf

500 g Steckrübe
1 Zwiebel
100 ml Gemüsebrühe
100 ml Sahne
200 g Ziegenfrischkäse
2 EL Semmelbrösel
Salz, Pfeffer, Majoran, Muskatnuss
Kürbis- oder Sonnenblumenkerne

Die Steckrübe schälen und kleinschneiden, die Zwiebel ebenfalls. Beides in einer Pfanne mit Öl kurz anbraten und dann mit der Gemüsebrühe ablöschen. Etwas köcheln lassen und dann auf kleinste Stufe schalten und die Sahne dazu geben. Alles bei geschlossenem Deckel ca. 20 Minuten köcheln lassen.
Mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Majoran würzen und das Gemüse in eine gefettete Auflaufform geben. Den Ziegenkäse mit den Semmelbröseln mischen und über das Gemüse geben und wer mag noch Kürbis- oder Sonnenblumenkerne drüber streuen.
Bei 220° C ca. 10 min. überbacken.

Wir hatten noch Baguette dazu, aber ein Salat würde auch gut passen! Lasst es euch schmecken und hoch lebe die Unwissenheit!

Kommentare:

  1. ich liebe steckrüben, der geschmack ist einfach toll. und dein rezept wird bald ausprobiert - bisher hab ich immer nur eintöpfe damit gemacht, aber so überbacken schmeckt es bestimmt oberköstlich!
    und danke für die wunderhübsche karte, ich war ganz hin und weg!
    liebe grüße an euch 3, mano

    AntwortenLöschen
  2. boah...das essen sieht so so lecker aus.
    und es klingt einfach. das ist gut. dann werde ich es ausprobieren!!!
    gute besserung dem trollkind.

    küsse
    eni

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Maike, schön wieder einmal von dir zu lesen. Hoffe du hattest einen guten Start ins neue Jahr :-) Dein Rezept klingt lecker...Bin gespannt wo ich wohl Steckrüben finde..

    Lieben Gruß Claude

    AntwortenLöschen
  4. hm, wenn ich jetzt bloß wüsste, wie eine streckrübe aussieht ... dafür kenn ich aber rettich und auch den mir in ganz und gar unschmackhafter kindheitserinnerung gebliebenen hustensaft daraus, ääh; da hat das trollkind aber nochmal glück gehabt :)

    AntwortenLöschen
  5. liebe maike,
    FROHJAHRSgrüße, herzlichste!
    steckrüben gibt'S bei uns keine, warum auch immer, gelbe rüben, rote rüben, rote karotten, orange karotten, peterwurzen, pastinaken, zuckerrüben, rettich auch...aber steckrüben leider nicht... muss mal bei der arche noah nachfragen, denn das rezept klingt fein. ebenso das hustenrezept, das wird gleich für den notfall abgespeichert.
    gute besserung dem trollkind! steckrübenauflauf ist sicherlich auch gesundend...
    alles liebe euch
    dania

    AntwortenLöschen