19.5.13

Frau Wiens 7 Sachen im Mai #3

Die Vögel zwitschern, kein Wölkchen am Himmel, die Fussballfans singen vergnügt (um es mal nett auszudrücken, aber da "wir" ja nun in die 1. Bundesliga aufgestiegen sind sei ihnen das nochmal verziehen für dieses Wochenende ...) und ein eigentlich ruhig schöner Sonntag mit einer ganz aufregenden Unterbrechung liegt hinter uns. Aber der Reihe nach!

Die 7 Sachen sind nach einer Idee von Frau Liebe.

#1: Trollkind und Papa sind zum Schlafen und Zeichnen in den Botanischen Garten ausgewandert. Zeit für mich ganz allein und um das zu tun, was ich am liebsten mache ...

























#2: Nun kommt der aufregende Teil! Kaum waren wir aus dem Haus zu einer Radtour aufgebrochen, haben wir eine emsige Entenmama mit 8 furchtbar niedlichen Entenkindern getroffen, die schnurstracks auf die große Hauptverkehrsstraße zumarschierte. Was tun? Kurzerhand haben wir die Straße mal eben gesperrt und die Großfamilie trippelte munter auf die andere Seite.
Dort ging die Reise weiter, durch das Viertel, auf einen Hinterhof, wo wir und andere Menschen, die sich mittlerweile angesammelt hatten, die Familie vor einer hungrigen Katze verteidigen mussten, wobei eins der Küken vor Aufregung kurzzeitig verloren ging und dann aber doch von mir zu seiner Mama zurückgeleitet werden konnte. 
Nach dieser nervenaufreibenden Aktion marschierte die wieder vollständige und unversehrte Entenfamilie weiter zu einer großen Baustelle, wo sie eine längere Rast einlegte – die Kleinen waren wahrscheinlich fix und fertig – und wir sie deswegen nicht weiter begleiten konnten. Wir hoffen sehr, dass es Ihnen gut geht und sie allen Katzen und Straßen aus dem Weg gehen konnten, um ein schönes Fleckchen auf einem See oder Fluß zu finden!
Kein Tierschutz war erreichbar und die Feuerwehr nicht zuständig ... Hoffen wir das Beste!!!

























#3: Unsere Radtour wurde nach der Aufregung fortgesetzt und auf einem Spielplatz haben wir eine Kuchenpause eingelegt.

























#4: Mit dem Trollkind Bauern und Pferde versetzt.

























#5: Eine abgebrochene Blüte in der Tasche verstaut.

























#6: Eine Schnecke aus kleinen überneugierigen und eifrigen Entdeckerhänden befreit und auf eine Mauer gesetzt.

























#7: Spargelcremesuppe aus den Schalen von gestern gekocht.




























Kommentare:

  1. ui, wie spannend...schon komisch, dass sich da niemand für zuständing fühlt...letztes jahr am see hatten wir auch eine entenfamilie auf dem see. es war echt faszinierend, sie zwei wochen beobachten zu können. wie schnell die kleinen wachsen, faszinierend!!! liebste grüße alex

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh, da haben sie sich ja eine tolle Ecke ausgesucht - ab in den Wagen zum Trollkind und zum Kreuzteich! ;-)

    Lieben Gruß
    von Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Ein spannender Tag hattet ihr da. Bei und hier war heute leider völlig mieses Wetter, kalt und nass.

    Ich wünsche euch morgen noch einen schönen Feiertag.

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein schöner aufregender Sonntag..., da werd ich auf dem See doch auch bald wieder Entenbabys sehen ;-), so süß die kleinen Puscheln, wie sie wie auf einen Faden gezogen hinter der Mama her sind. Lieben Gruß in die neue Woche! Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Frau Wien,
    hui, was für eine Heldentat! Und sooo niedlich ; ) ... tippelditippeldiwatschel...
    Da habt ihr euch den Kuchen doch echt verdient!
    Hier ist übrigens nun tatsächlich doch das "Ehepaar" Eichelhäher in ihr Nest vom letzten Jahr zurückgekehrt und in ein paar Wochen haben wir dann wieder kleine Flauschknäuel mit Raubvogelgesicht gegenüber vom Küchenfenster sitzen und bangen darum dass sie schnell fliegen lernen und nicht abstürzen ; )(aber ich fürchte, in dem Punkt können wir ihnen nicht helfen ; ))
    liebe Grüße auch vom grauen Flausch ; )und habt einen feinen Feiertag!
    Frau Keva

    AntwortenLöschen
  6. ein entensonntag mit so hübschen dingen herum, die fast untergehen; eine abgebrochene blüte in der tasche verstauen - so wunderfeines tun.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen