3.3.13

Frau Wiens 7 Sachen im März #1

Eigentlich sollte es heute in den Wald gehen, aber der Schnee am morgen hat unsere Pläne gemeinerweise durchkreuzt und stattdessen gab es nur einen kleinen Spaziergang durch die Stadt. Dafür konnte ich stricken. Wie immer bei "der Oma", bei der wir gerade zu Besuch sind, verfalle ich in eine Art Stricktrance. Es ist die perfekte Beschäftigung, man ist dabei, aber trotzdem schafft man was. Herrlich!
Die 7 Sachen (… für die ich heute meine Hände gebraucht habe) sind eine Idee von Frau Liebe.

#1: Die Puppen aufgeweckt.

























#2: Brötchen aufgeschnitten.

























#3: Das Sonntagsrätselratebuch bereit gelegt.

























#4: Einen ramponierten Engel in den Händen gehalten.

























#5: Mir die Nase an einem Schaufenster plattgedrückt

























#6: Auf neugierige Enten gezeigt.

























#7: weiter gestrickt :-)


Kommentare:

  1. Hallo, sieht nach einem gemütlichen Sonntag aus. Bei mir war es sonnig heute. Endlich mal wieder. An Schnee ist gar nicht mehr zu denken.
    Schönen Restsonntag!

    AntwortenLöschen
  2. Donnerwetter, ist das ein spitzenmäßiger Fußboden!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. an solchen läden drück ich mir auch mehr als gern die nase platt...ich wünsch dir noch wundervolle strickwütige tage...lass die nadeln tanzen:) küsse alex

    AntwortenLöschen
  4. ;-) und der ramponierte Engel - wunderschön! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. einen ramponierten engel AN den händen gehalten - das wäre noch poetischer. schöne handwerke.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  6. das schaufenster sieht höchst interessant aus! und die brötchen lecker. das nächstemal musst du aber die puppen noch etwas länger schlafen lassen, sie sehen noch ganz schön müde aus(bis auf das kleine grinsegesicht!).
    liebste grüße von mano

    AntwortenLöschen