30.3.13

Frau Wien schwelgt in Erinnerungen



































Die 5. Runde von Post aus meiner Küche stand diese Woche an und meine Tauschpartnerin, die liebe Jo, hat heute zum Glück noch ihr Paket bekommen, bevor sie in den Osterurlaub entschwindet, so dass ich euch nun auch zeigen darf, was ich aus meiner Kindheit ausgesucht hab.
Das Thema war toll, aber auch sehr schwer, denn wer will schon »Leberwurstreiterchen« geschickt bekommen, das ist nämlich meine absolute kulinarische Kindheitserinnerung. Im Bademantel frisch geduscht, Sesamstraße gucken und Leberwurstbrot essen!
Entschieden hab ich mich dann letztendlich für einen Eierlikörtopfkuchen, den meine Mama immer gebacken hat und für kandierte Äpfel, die Oma auf der Kirmes spendiert hat.























Für die kandierten Äpfel braucht ihr:

3 Äpfel 
250 g Zucker
1 TL Zitronensaft
ca. 3-4 EL Wasser
3 Holzspieße

rote Lebensmittelfarbe























Die Äpfel waschen, den Stiel abmachen und einen Holzspieß reinstecken. Backpapier bereitlegen, um die Äpfel am Ende darauf abzustellen.
Den Zucker in einem Kochtopf mit dem Wasser mischen und den Zitronensaft und die Lebensmittelfarbe dazu geben. Das ganze unter ständigem Rühren kochen, bis eine glatte Masse entsteht, die dann bräunlich wird (Karamell). Das dauert mitunter ziemlich lange und das ganze nimmt in dem Vorgang so ziemlich alle Konsistenzen an, bevor es dann richtig flüssig wird. Ich habe ein paar Mal gedacht, es klappt nicht, aber am Ende ging es doch, also Geduld haben.
Die Äpfel in die Karamellmasse tauchen bis alles bedeckt ist und auf das Backpapier stellen.

Beim fotografieren aufpassen, dass kein Apfel weggemopst wird.












































Für den Kuchen für eine normale Kastenform braucht ihr:

5 Eier
200 g Zucker
1/4 Liter Öl
1/4 Liter Eierlikör
1 Pkt. Vanillezucker
300 g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Puderzucker zum bestäuben.






















Alle Zutaten in einer Schüssel mit dem Mixer vermengen, in eine gefettete Backform geben und ca. 1 Stunde bei 180° C backen.






















Von Jo hab ich 2 Sachen bekommen, einen total leckeren Vanillepudding mit Butterkeksen und eine Tüte voll mit Brandteigflocken mit Puderzucker. Die schmecken herrlich und ich muss sie mir gut einteilen, damit ich noch ein bißchen was davon hab. Außerdem waren noch Brause-Ufos mit im Paket, die ich ihr witzigerweise auch mit reingelegt hab – denn eine bunte Tüte darf natürlich nicht fehlen – und eine tolle Hülle für Pixibücher fürs Trollkind, die auch schon munter ausgeräumt wird, wenn man sie gefüllt.

Kommentare:

  1. oooh so viele Leckereien, da möcht ich mich gern mal kurz dazusetzen;)besonders die kandierten Äpfel habens mir angetan!
    lg! sarah

    AntwortenLöschen
  2. kandierte äpfel - als kind ein einziges mal gegessen und seither (vermutlich in völliger verklärung) verehrt. wie herrlich, ein rezept dafür zu kennen. danke. ob ich mich wirklich trauen soll...?
    liebe ostergrüße von ulma

    AntwortenLöschen
  3. Oh leckere Sachen gibt es da bei dir... Darf ich gestehen, dass ich noch nie kandierte Äpfel gegessen habe??

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  4. Das mit den Äpfeln muss ich auch mal ausprobieren. Sieht sehr lecker aus dein Paketinhalt! Schöne Ostertage!

    AntwortenLöschen