30.10.12

Frau Wien hat warme Füße


























Seit 2 Wochen sind sie wieder meine liebsten Helden: Die Wollsocken von Oma Otti! Zu jeder Gelegenheit bekamen wir welche geschenkt und ich liebe sie so sehr. Sie halten warm, sind schick und ich muss an meine liebe Oma denken, wenn ich sie trage. Sie sind wirklich heldenhaft diese bunten Knäule, die in jeder erdenklichen Farbkombi daherkommen. Für Farbkombis hatte meine Oma ein ganz besonderes Gespür, alles passt zu allem! Ich muss gut auf sie aufpassen, denn leider wird es kein Nachschub geben, denn die heldenhafte Strickerin guckt jetzt von einer Wolke zu und lacht, wenn sie sieht, wie ich ihre Werke hier der großen weiten Welt präsentiere ...

Weitere Alltagshelden gibts bei Roboti liebt

28.10.12

Frau Wiens 7 Sachen im Oktober #4

Wahnsinn, letztes Wochenende haben wir noch im T-Shirt eine Fahrradtour gemacht und heute konnten es nicht genug Kleidungsschichten sein. Ich finde es herrlich so kalt, sofern man die Möglichkeit hat, es sich richtig gemütlich zu machen und die hatte ich heute öfter. Die »Omma« ist nämlich zu Besuch, beschäftigt sich ausdauernd mit dem Trollkind, wäscht ab, weil sie es gerne macht und wir sitzen alle gemütlich bei Tee und Kaffee in der Küche und stricken. Die 7 Bilder von heute sind sehr nichtstuerisch, Sonntag ist halt meist so ein Schlemmerlummertag und die kleinen Hände sind so gut wie immer dabei ...
Nach einer Idee von Frau Liebe.

#1: In der Küche gesessen, geplaudert, gestrickt und in Zeitungen geschmökert.

























#2: Stoffrestekisten durchgewühlt

























#3: Mit dem Trollkind die Vögel auf der Tapete während der Schloßführung in Schloß Richmond gezählt.

























#4: Spazieren gegangen und in der Pause einen Apfel geteilt.

























#5: Die Speisekarte durchstöbert.

























#6: Bücher geblättert.

























#7: Und die gesammelten Kastanien gestreichelt.



26.10.12

Frau Wien übers Stricken
























Ich werd so oft aufs Stricken angesprochen, dabei hab ich bisher nur einen (schon zu kleinen) Pullover gestrickt und lange Zeit vorher einen unvollendeten ganz langen Schal. Ein ganz bunter dicker Schal ist das und untragbar, aber glückselig Masche für Masche gewachsen. Der Pullover auch! Wenn man erstmal angefangen hat, entspannt das Stricken sogar nach einiger Zeit. Das Klappern der Nadeln und die Wolle zwischen den Fingern … Ein Wunder, wie aus einem langen Faden so ein Gebilde entstehen kann, oder?
Ich find Stricken jedenfalls toll und ich möchte allen Mut machen, es mal auszuprobieren, auch wenn ihr meint, ihr könnt es nicht. Ich konnte es nämlich  auch nicht und ich hab trotzdem ein Pullover geschafft. Also los: Den Sessel vor die Heizung schieben, Tee kochen und ran an die Nadeln! Ein kühles Wochenende steht bevor und Stricken passt doch so gut dazu!


21.10.12

Frau Wiens 7 Sachen im Oktober #3

7 Bilder von Dingen für die ich heute meine Hände gebraucht habe, nach einer Idee von Frau Liebe.

#1: Früh aufgestanden, eine Fahrradtour gemacht und einen Kaffee auf der Sitzbank "geparkt".

























#2: Mit der einen Hand den Lenker losgelassen für ein "in Action" Foto! (hab ich schon erwähnt, dass ich unser neues Fahrrad grandios finde ... hach ...)

























#3: Vorsichtig ein scheinbar schwebendes Blatt berührt.

























#4: Den Papierschutz von dem Lieblingsschokoaufstrich abgepult.

























#5: Auf der zweiten Radtour des Tages versucht gegen die Sonne die Kraniche am Himmel zu sehen.

























#6: Pause gemacht, einen tollen Keks ausgepackt und in zwei Hälften geteilt.

























#7: Und nach der Anstrengung (fast 30 km) das Prickeln der Badepraline auf der Handfläche gespürt.


14.10.12

Frau Wiens 7 Sachen im Oktober #2

7 Bilder von Dingen für die ich heute meine Hände gebraucht habe, nach einer Idee von Frau Liebe.

#1: Nach dem passenden Ohrschmuck gekramt. Habt ihr auch immer soviele kleine Döschen, wo alles mögliche drin ist?

























#2: Etwas in einem alten »Sonntagsrätselratebuch« nachgeschlagen.

























#3: Besuch von der Trollkind-Oma bekommen und die mitgebrachten wundervollen Schmuckstücke gestreichelt, die sie selbstgemacht hat und vor allen Dingen jede Perle selbst bemalt hat. Einen Szenenapplaus bitte!!! 

























#4: Eine große Tür geöffnet.

























#5: Zuckertütchen geschüttelt.

























#6: Einen Turm gebaut, der sogleich wieder umgeworfen wurde.

























#7: Und zum Abschied kräftig gewunken!

12.10.12

Frau Wiens 12 von 12 im Oktober

12 Bilder von einem ziemlich grauen und verregneten Freitag, auf den wir uns aber unheimlich gefreut haben! Warum werdet ihr sehen. Kleiner Tipp: Es ist 2,55 m lang, ziemlich stark und hat 2 Räder ... Aber nun von mal von vorne!

Der Tag begann mit einem Tänzchen meiner 2 Liebsten ...

























Eine Fahrkarte wurde gebucht

























und dem Trollkind bei seinen Laufversuchen zugeguckt.

























Durch das Herbstlaub

























in die Kaufbar zum Treffen mit meinen Lieblingsmamas.

























Weiter zum Bahnhof um in die Nachbarstadt zu fahren,

























dabei vergeblich versucht durch Tropfenlandschaften zu lunzen.

























Endlich das Ziel erreicht!

























Da steht sie, unsere neue funkelnagelneue prächtige Familienkutsche.

























Sie hat heute gleich den Regentest bestanden und ist außerdem Rolltreppen und Regionalzugtauglich. Toll was?! Es ist zwar ein bißchen so, als ob man ein Zootier wäre, aber da steht man drüber, wenn man stolz grinsend über den Bahnsteig spaziert.

























Wieder heile zuhause angekommen, ging es schnell weiter zu einer Besprechung.

























Und zum (Fast-) Abschluss des grauen aber freudigen Tages ein Teechen.

























mehr »Zwölfer« gibts bei Caro zu sehen ...

9.10.12

Frau Wien beobachtet


























Es ist wirklich Herbst! Die Katzen fangen an zu leuchten, Blätter tanzen auf den Wegen und das Trollkind bestaunt das bunte Treiben mit großen Augen. Auf auf nach Hause, schnell vorbei am Lieblingscafé und duftenden heißen Tee kochen. Ich mag es so, wenn die Zeit anbricht, in der man sich zuhause aufwärmen kann.




7.10.12

Frau Wiens 7 Sachen im Oktober #1

7 Bilder von Dingen für die ich heute meine Hände gebraucht habe, nach einer Idee von Frau Liebe.

#1: Ein halbes Hörnchen zum Frühstück.

























#2: Einen Zopf geflochten (von kleinen Händen nochmal geprüft und für gut befunden)

























#3: Etwas kleines und geheimes genäht.

























#4: Monsterkluntjes eingetaucht.

























#5: Meine kleine Rostlaube aufgeschlossen.

























#6: Die Ohren abgeschmückt.

























#7: Dem Kerl linke Maschen gezeigt.

6.10.12

Frau Wien räumt den Kühlschrank auf


































An diesen zahlreichen Regentagen im Moment geht doch fast nichts anderes als Kuchenbacken, oder? Ich hab mich jedenfalls neulich (mal wieder) nach einem warmen Kuchen gesehnt. Zutaten kaufen gehen war allerdings nicht so verlockend, doch das Schicksal war mir wohlgesonnen! Viele angebrochene Marmeladengläser im Kühlschrank, ein Würfel Hefe, noch ein Ei und Himbeeren. Mein Glück war perfekt und es gab Buchteln. Kennt ihr die? Hefeteigpäckchen gefüllt mit Pflaumenmus im Original, bei mir war es allerdings Erdbeermarmelade. Man setzt sie nebeneinander in eine Springform und dann backen sie zusammen und später kann man sich seine Portion herausbrechen. Warm schmecken sie am Besten und mit Vanillesoße ist es das Oberkuchenglück  ...