26.10.12

Frau Wien übers Stricken
























Ich werd so oft aufs Stricken angesprochen, dabei hab ich bisher nur einen (schon zu kleinen) Pullover gestrickt und lange Zeit vorher einen unvollendeten ganz langen Schal. Ein ganz bunter dicker Schal ist das und untragbar, aber glückselig Masche für Masche gewachsen. Der Pullover auch! Wenn man erstmal angefangen hat, entspannt das Stricken sogar nach einiger Zeit. Das Klappern der Nadeln und die Wolle zwischen den Fingern … Ein Wunder, wie aus einem langen Faden so ein Gebilde entstehen kann, oder?
Ich find Stricken jedenfalls toll und ich möchte allen Mut machen, es mal auszuprobieren, auch wenn ihr meint, ihr könnt es nicht. Ich konnte es nämlich  auch nicht und ich hab trotzdem ein Pullover geschafft. Also los: Den Sessel vor die Heizung schieben, Tee kochen und ran an die Nadeln! Ein kühles Wochenende steht bevor und Stricken passt doch so gut dazu!


Kommentare:

  1. Liebe Frau Wien,

    da ist bei mir die falsche Adresse.*grins*
    Ich kenn da jemanden , der hat mir im
    letzten Jahr ganz schöne Handstulpen
    gestrickt.:-)

    Liebe Grüße Frau Töpper

    AntwortenLöschen
  2. Oh ich steh' ja mit dem Stricken etwas auf Kriegsfuß... aber ich habe gerade einen neuen Versuch gestartet! Ich lass' mich nicht unterkriegen... und bin schon gespannt auf das Ergebnis :D

    AntwortenLöschen
  3. Also, das Stricken ist für mich momentan auch ein weit entferntes Ziel. Dass es Spaß macht und dass es ein unglaublich tolles Gefühl ist, das Ergebnis zu betrachten, ein selbstgemachtes Stück, ja, das kann ich gut nachvollziehen! Weiter so! Du machst ganz tolle Sachen mit deinen Stricknadeln! :-)

    LG, Anna

    P.S.: Das letzte Foto ist phänomenal! Ich muss bei meiner Maus auch immer grinsen, wenn sie mit herumbaumelnden Strumpfhosen-Enden herumkrabbelt! So süß! Wahrscheinlich werden die meisten Strumpfhosen absichtlich so hergestellt, damit wir Mütter was zum Schmunzeln haben. ;-)

    AntwortenLöschen